04.07.15

Leerstandsmelder München: „Leerstand089“ geht online

Unsere Mitstreiter_innen in München haben eine eigene Plattform entwickelt um Leerstände zu melden. Als Vorbild dient leerstandsmelder.de. Die Münchner Plattform Leerstand089 wird mehr auf Recherchearbeit Einzelner basieren als auf dem Crowdsourcing-Prinzip wie es leerstandsmelder.de nutzt. Wir sind gespannt und wünschen viel Erfolg! Hier Auszüge aus der Presseankündigung zum Launch der Münchner Plattform:

Am 9. Juli gehen wir mit unserer Seite »Leerstand089«, dem Leerstandsmelder für München online. Vor einigen Tagen erst berichtete Dominik Hutter in der Süddeutschen Zeitung aus dem Münchner Stadtrat: »Der Stadtrat will nun die (ohnehin schon geplante) Anschaffung eines EDV-Systems forcieren. Zudem müsse die Arbeit der Prüfer effektiver werden. Dazu zählt auch eine bessere Öffentlichkeitsarbeit - damit Tipps aus der Bevölkerung eingehen.« (26.06.2015) Es ging in der Stadtratssitzung um die Zweckentfremdung von Wohnraum und den Umgang der Verwaltung mit diesem Problem, das den Druck auf den Wohnungsmarkt erhöht. Es ging auch um Bürgerbeteiligung und die Möglichkeiten des Internets.

Was sollen wir sagen: Wir haben da mal was vorbereitet: Leerstand089 soll die Hintergründe von Leerstand und Gentrifizierung verdeutlichen, Informationen von unterschiedlichen Beteiligten zusammentragen und Münchnern die Möglichkeit geben, sich aktiv an der Stadtentwicklung zu beteiligen. Einen Überblick über unser bürgerjournalistisches Projekt bietet die Pressemitteilung im Anhang.

Mit den besten Grüßen,
Das Team von Leerstand089


Kommentare

Keine Kommentare